Dr. med. Gustav Reimers & Dr. med. Eckart Wallis Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin in Heidelberg-Wieblingen

Alt image
Stacks Image 4628

Wadit-Therapie bei Osteoporose


Die Osteoporose stellt eine Erkrankung des Knochenstoffwechsels dar, bei dem es zu einer Verminderung der Knochenstruktur und damit zu einer Gefahr von Knochenbrüchen kommt.

Behandlung von Osteoporose mit WaDiT-Horizontaltherapie
In 95% der Fälle tritt die Osteoporose im Alter, insbesondere bei Frauen nach der Menopause auf, jedoch kann es auch in jungen Jahren dazu kommen (primäre Osteoporose). Nur in 5% der Fälle sind andere Erkrankungen Ursache der Osteoporose (sekundäre Osteoporose). In 95% der Fälle tritt die Osteoporose im Alter insbesondere bei Frauen nach der Menopause auf, jedoch kann es auch in jungen Jahren dazu kommen (primäre Osteoporose). Nur in 5% der Fälle sind andere Erkrankungen Ursache der Osteoporose (sekundäre Osteoporose). Es stehen zu Behandlung der Osteoporose neben Vitamin D und Calcium sogenannte Bisphosphonate zur Verfügung. Diese Verhindern den Knochenabbau, haben aber auch Nebenwirkungen wie das Absterben von Knochenzellen im Ober- und Unterkieferknochen.
  • Für welche Patienten ist die WaDiT-Horizontaltherapie bei Osteoporose geeignet?
    Im Grunde kann jeder mit der Diagnose einer Osteoporose von dieser Therapie nebenwirkungsfrei profitieren. Insbesondere diejenigen, die durch die üblichen Medikamente (z.B. Bisphosphonate) nicht gut ansprechen oder auch Nebenwirkungen (z.B. Kieferknochennekrosen) entwickeln. Während der Therapie können Medikamente weiter eingenommen werden.
  • Wie funktioniert die WaDiT-Horizontaltherapie?
    Durch die WaDiT Horizontaltherapie gelingt es mittels Hochtonfrequenzen die Zelle sowohl auf bioelektrischer als auch auf biochemischer Weise zu stimulieren. Dieses regt die natürlichen Regenerationsprozesse der Zellen an. Bei der Osteoporose kann so eine positive Beeinflussung des Knochenstoffwechsels erreicht werden, so dass der Knochenabbau deutlich vermindert und der Knochenaufbau gefördert wird. Gleichzeitig kommt es zu einer effektiven Schmerztherapie im Falle von Knochenfrakturen oder Gelenksarthrosen.
  • Wie läuft eine Therapie mit der WaDiT-Horizontaltherapie ab?
    Bei der Behandlung werden Ihnen Elektroden jeweils an die Handrücken und Unterschenkel befestigt. Sie empfinden ein leichtes angenehmes Kribbeln an den entsprechenden Hautarealen. Die Behandlung dauert 30-45 Minuten und sollte an 2-3 Tagen in der Woche erfolgen. In den durchgeführten Studien hat es sich als sinnvoll erwiesen, diese Behandlung 10-15mal durchzuführen. Diese Behandlungsserie sollte im ersten Jahr zweimalig durchgeführt werden. Bei gutem Ansprechen ist dann meist eine Behandlungsserie im Jahr ausreichend.
  • Gibt es Nebenwirkungen?
    Es gibt bei dieser Therapie keine Nebenwirkungen und es werden keine Medikamente benötigt.
  • Gibt es Kontraindikationen?
    Patienten mit einem Herzschrittmacher, Schwangere und Patienten mit fieberhaften Infekten sollten diese Therapie nicht durchführen.
  • Wie teuer ist die WaDiT-Horizontaltherapie?
    Eine Behandlung kostet 25 Euro und wird bisher nicht von den Kassen erstattet.