Dr. med. Gustav Reimers & Dr. med. Eckart Wallis Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin in Heidelberg-Wieblingen

Alt image
Stacks Image 4649

Entstörung von Narben


  • Was ist eine Allergie?
    Allergien sind eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf Reize der Umgebung. Die Reize können ganz unterschiedlicher Art sein z.B. Gräser, Pollen, Tierhaare, Milben, Staub, Nahrungsmittel, Metalle u.v.a. Der Körper reagiert mit vielfältigen Symptomen wie Niesen, Augenjucken/-tränen, Gaumenjucken, Hautausschlägen, Durchfällen und Blähungen, Atembeklemmung bis zu Asthma. In seltenen Fällen kann die Körperreaktion bis hin zu einem lebensbedrohlichen Schock führen.
  • Was kann ich bei einer Allergie tun?
    Oft lässt sich eine Allergenkarenz (Meiden des Allergie auslösenden Stoffes) nur schwer einhalten. Bei einer Apfelallergie z.B. kann man Äpfel meiden. Bei einer Allergie auf Baum oder Blütenpollen fällt dieses in der entsprechenden Jahreszeit schon schwerer und kann zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Auch gibt es bekannte Kreuzallergien, z.B. bei einer Allergie auf früh blühende Bäume (Haselnuss, Birke u.a.) mit Kernobst (Birne, Kirschen u.a.), so dass das Meiden des Allergens kaum möglich ist. Auch wenn viele Allergien mit nur milden Symptomen beginnen, besteht oft die Tendenz, dass die Symptome mit der Zeit schlimmer werden. Beispielsweise fängt eine Allergie auf Gräser und Pollen mit leichtem Nasenjucken und Niesen an, kann sich dann aber zu Atemproblemen oder auch Asthma steigern. Deshalb sollte bestens schon bei milden Symptomen mit der Diagnose und Therapie begonnen werden.
  • Wie kann ich eine Allergie diagnostizieren?
    Wenn unklar ist, auf welche Stoffe ich allergisch reagiere, kann ich mit Hilfe von Bluttests und Hauttest (Scrach-Test) herausfinden, welche Stoffe in Frage kommen. Dabei zeigt sich häufig auch, über welchen Weg des Immunsystems die Allergie im Körper vermittelt wird.
  • Welche Therapien gibt es?
    In der Schulmedizin gibt es die Möglichkeit, eine Desensibilisierungstherapie durchzuführen. Medikamentös werden Allergien mit Antihistaminika, Inhalationssprays oder in extremen Fällen auch mit Cortison behandelt. In unserer naturheilkundlichen Praxis haben sich Homöopathie, Eigenblut/Ozontherpie und Bioresonanztherapie, einzeln oder in Kombination sehr gut bei der Behandlung der Allergie bewährt. Ziel ist hierbei nicht nur die Symptome zu beseitigen, sondern den Körper zu veranlassen, erst gar nicht auf die auslösenden Stoffe allergisch zu reagieren.